Was sind Wahlpflichtfächer?

Wahlpflichtfächer sind zusätzliche Pflichtfächer, die von den Schülern/innen der 6., 7. und 8. Klasse jeweils zweistündig am Nachmittag besucht werden. Bei den Wahlpflichtfächern sind die Themengebiete unabhängig gegenüber den im Pflichtfach behandelten Themengebieten. Die Wahlpflichtfachgruppe kann am Anfang des Schuljahres die Themen gemeinsam festlegen.

Wahlpflichtfächer müssen im Stundenausmaß von sechs Stunden verteilt auf 6. bis 8. Klasse besucht werden. Wahlpflichtfächer können nur dann zustande kommen, wenn eine ausreichende Anzahl von Anmeldungen vorhanden ist. Sie werden jahres- sowie klassenübergreifend geführt.

Prinzipiell werden drei Arten von Wahlpflichtfächern unterschieden:

Zusätzliche Wahlpflichtfächer

Das sind Fächer, die sonst am Vormittag nicht unterrichtet werden. Sie sind aufbauend konzipiert und an ihnen muss deshalb im Ausmaß von mindestens vier Wochenstunden teilgenommen werden.

Vertiefende Wahlpflichtfächer

Dies sind Fächer, die auch im Regelunterricht aufscheinen. Sie können zweijährig besucht werden (Beispiel: 6. und 7. Klasse, 6. und 8. Klasse oder 7. und 8. Klasse).

Schulautonome Wahlpflichtfächer

Das sind Fächer, die beim Standort schulautonom angeboten werden.

Sind Wahlpflichtfächer maturabel?

Sie sind maturabel, wenn die Fächer – je nach Anforderung – vier Jahresstunden (zwei Jahre) oder sechs Jahresstunden (drei Jahre) besucht werden.

Wahlpflichtgegenstände im Schuljahr 2020/21

  • Biologie und Umweltkunde
  • Deutsch
  • Französisch
  • Englisch
  • Geografie und Wirtschaftskunde
  • Religion (Islam)
  • Arabische Geschichte und Kultur (schulautonom)

Nähere Informationen auf https://www.bmbf.gv.at